GI Projekt

Gemeinschaftsprojekt Gesundheits- und Bewegungsförderung in Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord

Im Rahmen der ressortübergreifenden Gemeinschaftsinitiative zur Stärkung sozial benachteiligter Quartiere und gefördert durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und die Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport ist das Gemeinschaftsprojekt zur Gesundheits- und Bewegungsförderung in Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord gestartet.

Förderung und Bedarf

Der Förderzeitraum erstreckt sich aktuell bis zum 31.12.2025. Zur Unterstützung und in stetiger Abstimmung kooperiert der Bezirkssportbund mit dem Bewegungsnetzwerk, den Sportkinder Berlin e.V. sowie dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf. Die räumliche Umsetzung des Gemeinschaftsprojektes erfolgt in den Handlungsräumen Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord.

Beide Handlungsräume weisen einen hohen Anteil an Familien mit niedrigem Sozialstatus bzw. von Kindern aus sozial benachteiligten Familien auf. Die schwierigen Aufwachsbedingungen der Kinder spiegeln sich deutlich bei den Einschuluntersuchungen in Form von Defiziten bei der Visuomotorik, Grobmotorik und Feinmotorik sowie überdurchschnittlich häufigem Übergewicht wider. Der Organisationsgrad im organisierten Sport ist im Vergleich zu anderen Berliner Bezirken in Marzahn-Hellersdorf mit ca. 5,9% der Bevölkerung unterdurchschnittlich.

Zielgruppen und Ziele

Lokale Organisationen, Stadtteileinrichtungen und Vereine erhalten durch das Projekt zur Gesundheits- und Bewegungsförderung Impulse, mehr Angebote zu schaffen für
• Kinder, Jugendliche, Familien
• Alleinerziehende, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen in schwierigen sozialen Situationen, Menschen mit Handicap und
• Ältere Menschen

Haupt- und ehrenamtliche Akteure und Akteurinnen unterschiedlicher Institutionen werden für die Bedarfe zur Gesundheits- und Bewegungsförderung in den Handlungsräumen Marzahn-Nord und Hellersdorf-Nord sensibilisiert und die Angebotslandschaft und Vereinsarbeit wird nachhaltig gestärkt.
Um das zu erreichen, werden durch das Projekt die Planung, Entwicklung, Gestaltung und Umsetzung von bedarfsgerechten Angeboten gefördert, wie etwa:

• zum Erhalt oder Ausbau bestehender gesundheits- und bewegungsfördernder Angebotsstrukturen (WICHTIG: Angebote müssen kostenlos und so konzipiert sein, dass Menschen mit bisher bewegungsarmen Lebensstils oder einer gesundheitlichen Beeinträchtigung daran teilnehmen können und nicht ausgeschlossen werden)
• zur Durchführung und Entwicklung neuer Strategien, um bewegungsferne Menschen, durch niedrigschwellige Bewegungs- und Sportangebote zu erreichen

• zur Steigerung der Anzahl von bewegungsinteressierten Menschen und Vereinsmitgliedern

• zur Gewinnung und Qualifizierung von Übungsleiter*innen im Bezirk

Wir fördern eure Ideen

Für das Jahr 2024 stehen wieder Mittel für bewegungsfördernde Maßnahmen zur Verfügung. Antragsberechtigt sind Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe, Vereine und gemeinnützige Organisationen. Sprecht uns gerne mit konkreten Maßnahmen und Förderbedarfen an.

Nach Einreichung eines Konzeptes, Zeit- und Maßnahmenplans und eines dazugehörenden Finanzierungsplans erfolgt ein gemeinsamer Klärungs- und Abstimmungstermin zur Durchführung des Angebots in abgestimmter Weise. Finanziert werden können in erster Linie Honorare und für die Angebote benötigte Sportmaterialien. Bitte übersenden Sie die genannten Unterlagen per Mail an die untenstehende Adresse.

Kontakt

Projektleitung Yvonne Blankenforth

Stellv. Vorsitzende Bezirkssportbund

Haus des Sports

Eisenacher Straße 121

12685 Berlin

Mail:  yvonne.blankenforth@bsb-mahe.de

Mobil: 0174 9839182

Öffnungszeiten


In der Zeit vom 03.06. bis zum 14.06.2024 ist die Geschäftsstelle urlaubsbedingt nur eingeschränkt geöffnet.

 

Ihr trefft uns Dienstags, Donnerstags und Freitags zwischen 9.00 und 13.00 Uhr.

 

In dringenden Fällen schreibt uns gerne eine Mail an info@bsb-mahe.de.

Dies schließt sich in 0Sekunden