Sportmuseum

Diese Bilder vermitteln einen Eindruck von unserem Sportmuseum. Sie wurden von unserem engagierten Praktikanten Vincent Kens, 15 Jahre alt und Schüler der Rudolf-Virchow-Oberschule, aufgenommen. 21.11.2018

 

 

10 Jahre Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf

Festakt im Beisein von Olympioniken und Bürgermeisterin

Am 9. Juni 2018 feierte das Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf 10jähriges Bestehen.

Zu den Gratulanten zählten neben Iris Spranger, Mitglied des Abgeordnetenhauses, auch Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf und mehrere erfolgreiche Olympia-Teilnehmer, darunter die mehrfachen Olympiasiegerinnen Roswitha Krause (Freistil-Staffel-Silber 1968 in Mexiko, 1975 und 1978 Handballwelmeisterin, Handball-Silber 1976 in Montreal und Handball-Bronze 1980 in Moskau) und Monika Zehrt (400-Meter-Lauf-Gold und Staffel-Gold 1974 in München). Letztere konnte sich vor Ort überzeugen, dass ihre Weltrekordplakette einen würdigen Platz im Sportmuseum erhalten hat.

Weitere besondere Exponate sind ein Turnerpass aus dem Jahre 1926, Eintrittskarten zum Fußballspiel Italien gegen Deutschland von 1936, Karten für ein Handballspiel von 1936 und ein Hockeyschläger der indischen Nationalmannschaft mit allen Unterschriften von 1964. Auf den Pokal der Friedensfahrt 1959 Berlin-Prag-Warschau ist das Team des Sportmuseums besonders stolz.

Das Sportmuseum hat sich von Anfang an die Aufgabe gestellt, die Entwicklung des Sports in der DDR zurückverfolgen und darzustellen. Die Ausstellungsobjekte wurden zum großen Teil von Sportlern, Funktionären und Sportjournalisten gespendet. Über 5.000 Exponate haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter in den vergangenen Jahren zusammengetragen, darunter Urkunden, Medaillen, Pokale und Fahnen von Sportvereinen. In einer Bestandsbibliothek stehen  etwa 2.000 Bücher rund um das Thema Sport zur Verfügung. Das älteste Buch ist  Sport im Bild aus dem Jahr 1886.

Die ständige Ausstellung wird von wechselnden Ausstellungen ergänzt. Zurzeit gibt es eine Tafel zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Ein besonderer Abschluss der WM wird am 8. September 2018 um 11 Uhr mit dem Treff des Olympia- und Sport-Philatelisten-Club Berlin begangen. Erwartet wird ein Journalist, der derzeit live von der WM in Russland berichtet. Gäste sind herzlich willkommen.

Mit vielen neuen Ideen geht die Museums-Mannschaft mit dem Kurator des Museums Wolfgang Turowski in die Zukunft. Es wird Gesprächskreise geben und weitere Veranstaltungen für Jung und Alt. Auch jüngere Ereignisse werden entsprechend gewürdigt.

Träger des Museums ist der Bezirkssportbund Marzahn-Hellersdorf.

Das Museum befindet sich in einer ehemaligen Schule im  Haus des Sports, der Bildung und Begegnung in der Eisenacher Straße 121, an der Ecke zum Blumberger Damm und liegt direkt neben den Gärten der Welt.

Öffnungszeiten täglich  von 9 bis 13 Uhr oder nach Absprache (Telefonnummer: 56 49 70 32 bzw. E-Mail: bsb-mahe@freenet.de ). Der Eintritt ist frei.

Impressionen vom Festakt

Ein Beitrag aus Punkt 2008, zur Gründung des Museums