Bundesweite Aktionswoche Alkohol vom 14.-22. Mai 2022. Viele Mitmach- und Beteiligungsmöglichkeiten.

Person Im Grauen Trägershirt Mit Silbernem Und Blauem Vakuumkolben
Wasser, Schorle, Saft, Isotonischer Drink – Ohne Alkohol in der Flasche bleiben Sportlerinnen und Sportler Vorbilder.
Aktionswoche Alkohol vom 14.-22. Mai 2022 in Berlin - Motto „#Wir sind Vorbilder“

Im Mai ist es wieder soweit: die bundesweite „Aktionswoche Alkohol“ findet vom 14.-22. Mai 2022 statt, in diesem Jahr liegt der Fokus in Berlin auf dem Thema Vorbilder.

„Man kann Kinder noch so gut erziehen, sie machen einem doch alles nach!“
Kinder lernen vor allem an dem, was sie vorgelebt bekommen. Aber selbst Jugendliche und Erwachsene, unsere Gesellschaft und jeder/jede Einzelne werden von dem beeinflusst, was Menschen in ihrem Umfeld tun. Soziales Miteinander heißt, dass unser Verhalten wahrgenommen wird und sich gar auf das Verhalten von anderen auswirken kann.

Was haben Vorbilder mit Suchtprävention zu tun? Auch Konsumverhalten, zum Beispiel der Umgang mit Alkohol, wird erlernt. So erleben wir, wie in unserer Familie vielleicht regelmäßig ein „Feierabendbier“ getrunken wird, wir erleben, wie Freund*innen Alkohol probieren, vielleicht wird uns auch von anderen etwas angeboten. Alkohol ist gesellschaftlich sehr akzeptiert. Wichtig ist also, dass wir uns unserer Vorbildfunktion bewusst sind und bewusst entscheiden, was wir vorleben möchten, was wir unseren Kindern und Jugendlichen mit „auf den Weg“ geben möchten. Es geht dabei nicht darum, alles „perfekt“ zu machen – vielmehr gilt es, überlegt zu handeln, sich darüber klar zu sein, dass man etwas vorlebt, und mit anderen über das eigene sowie das Verhalten anderer ins Gespräch zu kommen.

Machen Sie mit!
Vom 14.-22. Mai 2022 findet die Aktionswoche Alkohol statt: Und zwar überall dort, wo Sie sind und dabei unterstützen, Menschen über die Risiken von Alkohol zu informieren. Berlin beteiligt sich im Rahmen des Landesprogramms „Na klar – unabhängig bleiben!“, u.a. mit einer zentralen Auftaktveranstaltung und einer Plakat-Kampagne, an der diesjährigen Aktionswoche. Machen auch Sie mit: Egal ob Sie in einer Begegnungsstätte, einem Familienzentrum, einer Schule, einer Jugendfreizeiteinrichtung, einem Sportverein, einer Beratungsstelle, einer Selbsthilfekontaktstelle, einem Unternehmen, einem Supermarkt oder einem Radiosender arbeiten - Sie können sich mit einer eigenen Aktion an der Aktionswoche Alkohol beteiligen und das Berliner Engagement zum Thema unterstützen und bereichern.

Die Beteiligungsmöglichkeiten sind vielfältig und folgende Aktivitäten und Aktionen sind besonders beliebt: +++ Wartezimmer-Gestaltung +++ Themen-Tage, vor Ort in der Einrichtung oder auch digital auf der Webseite der Einrichtung +++ Ausgabe von alkoholfreien Cocktails als attraktive Alternative +++ Infostand mit interaktiven Angeboten für Passant*innen, z.B. eine Übung mit der Rauschbrille +++ Informationen rund um das Thema Alkohol bereitstellen +++ einen Podcast aufnehmen und online stellen +++ Filmprojekt oder Poster-Wettbewerb mit Jugendlichen, z.B. zum Thema Vorbilder und Veröffentlichung der Ergebnisse +++ ……

Wir unterstützen und beraten Sie gerne zur Planung Ihres Angebots. Darüber hinaus erhalten Sie bei uns kostenfrei Materialien zum Thema. Die Fachstelle hat hierzu verschiedene Informationen und Materialien im Angebot: https://www.berlin-suchtpraevention.de/themen/alkohol/
Machen Sie Ihre Aktivitäten bundesweit öffentlich!

Registrieren Sie Ihre Veranstaltung oder Ihr Vorhaben bundesweit unter https://www.aktionswoche-alkohol.de/fuer-veranstaltende/anmeldung/. Mit der Registrierung erhalten Sie die Berechtigung, die bundesweiten Materialien zur Aktionswoche kostenfrei zu bestellen – sie finden auf dieser Webseite auch Logos, Banner und andere unterstützende Tools zur Vorbereitung und Durchführung Ihrer Veranstaltung. Alle Informationen finden Sie auf der Webseite http://www.aktionswoche-alkohol.de/die-aktionswoche/.

Zeigen Sie Ihr Engagement für Berlin!
Sie können Ihren Beitrag, Ihre Aktivitäten und Angebote auch für Berlin bekannt machen und dies auf der Berliner Webseite www.praevention-na-klar.de<http://www.praevention-na-klar.de> einstellen. Nutzen Sie dafür folgendes Formular: https://www.berlin-suchtpraevention.de/veranstaltung-vorschlagen/
Unterstützungsbedarf? Rufen Sie uns an oder kommen Sie vorbei. Sie erhalten bei Bedarf telefonisch oder vor Ort in der Fachstelle für Suchtprävention Berlin Unterstützung bei der Planung Ihrer Veranstaltung, wir stellen Ihnen interaktive Methoden, Printmaterialien sowie Filme rund um das Thema Alkohol zur Verfügung.
Kontakt: Fachstelle für Suchtprävention Berlin, Christina Schadt oder Anna-Lena Metterhausen, Tel. 030 – 29 35 26 15
Mail: schadt@berlin-suchtpraevention.de<mailto:schadt@berlin-suchtpraevention.de>  oder metterhausen@berlin-suchtpraevention.de<mailto:metterhausen@berlin-suchtpraevention.de>