Medaillenregen für den ACB

.

Quelle: Pressemitteilung des Hellersdorfer Athletik Club Berlin, 23.1.2022

Bei den Berliner Hallenleichtathletikmeisterschaften in den AK U 20 und U 16 vom 22.01. – 23.01.2022 in der Rudolf – Harbig – Halle hat die Abteilung Leichtathletik des HELLERSDORFER ATHLETIK – CLUBS BERLIN e.V. hervorragend abgeschnitten. Trotz der Trainingseinschränkungen durch die Corona – Pandemie überraschten vor allem die Schüler*innen mit ihren Leistungssteigerungen. Fast durchweg gab es persönliche Bestleistungen.

Die Medaillenbilanz ist stolz:

12 x Gold , 4 x Silber und 6 x Bronze.

Nur wenige Berliner Vereine konnten ein ähnlich gutes Resultat erzielen.

Im Vordergrund standen dieses Mal die Sprungwettbewerbe der MJ U 20.

Arsen Tshantshapanyan war der überragende Athlet. Am ersten Tag übersprang er erstmals mit 15,22 m die 15 m – Mark und verbesserte sich damit gegenüber dem Sommer 2021 um 1 m! Das war auch der Sieg. Zu der WM – Norm für die U 20 im Sommer (15,55 m) fehlen nur noch 33 cm.  Trainer Lutz Kramer ist überzeugt: „Das kann er schaffen!“

Am 2.Tag begann dann der Weitsprung für ihn nicht wie erhofft. Erst im letzten Versuch sprang er dann zum ersten Mal über die 7 m. Mit einem optimalen Sprung von 7,17 m erreichte er noch die Bestweite des Führenden, aber sein 2. Versuch war um 1 cm kürzer, somit verfehlte er denkbar knapp die Goldmedaille. 

Im Dreisprung holten sich Florian Bernert (14,36 m) und Yatiri Lopez – Schuster (13,27 m) Silber und Bronze, im Weitsprung komplettierte Florian Bernert das sehr gute Teamergebnis mit der Bronzemedaille (6,77 m).

Auch im Sprint der WJ U 20 gab es Medaillen. Philina Schwartz siegte im 60 – Lauf in 7,92 sek . Sophie Paul belegte hier den 3 Platz mit einer persönlichen Bestzeit von 8,04 sek. Auch im 200 m – Lauf lief sie schnell wie nie zuvor und holte sich mit 26,08 sek die Silbermedaille.

Bei den Staffelwettbewerben gewannen die LAC – Sprinterinnen mit Isabelle Cornelius, Arina Gude , Laeticia Schubert und Luica Roller den prestigeträchtigen Titel in der 4 x 200 m Staffel der Frauen mit einer Zeit von 1:50,17 min.

Die sehr gute Medaillenausbeute ist das Ergebnis der Teamarbeit der Trainerinnen und Trainer der Abteilung Leichtathletik, die auch in der schwierigen Corona – Pandemie ihren Schützlingen zur Seite stehen.

Gegenwärtig führen drei Athleten die Deutschen Jahresbestenlisten an:

Denyo Schluckwerder (Dreisprung MJU20)

 Yatiri Lopez-Schuster (Dreisprung MJU18)

und Karl Fridrik Schnick (60m Hürden – MJU16)

Das zeugt von der Qualität der Arbeit!

Doris Nabrowsky